Derbysieger

Mit dem 18. Serien-Punktspielsieg in heimischer Halle verabschieden sich die Männer des SV Lok Schleife von der alten, ehrwürdigen Sporthalle Schleife.

Zu Gast beim Derby war der SV Rot-Weiß Sagar. Das Spiel war eindeutig der Publikumsmagnet an diesem Spieltag. Die Ränge und das geliebte Feld hinter dem Netz waren voll. Gute Voraussetzungen für ein packendes Derby. Dies wurde es auch!

Das Spiel startete aber schleppend. Die Abwehr auf beiden Seiten stand gut. So gelang erst in der 4. Minute das erste Tor durch die Lok. Sagar wachte nun auch auf und konnte durch ihren Rückraum punkten. Auch Schleife machte seine Tore und spielte anfangs gute Chancen heraus. Die Partie verlief in den Anfangsminuten ausgeglichen. In der 12. Minute stand es nun 6:5 für die Schleifer. Nun wurde es das erste Mal wild. Sagar verlor im eigenen Angriff den Ball. Schleife leitete sofort den Konter ein und kam über Dominik auf links außen schnell bis kurz vor den 6-Meter-Kreis. Dort setzte er sich im 1 gg. 1 gegen den letzten Sagar-Spieler durch und dieser konnte nur noch zum Foul greifen. Dabei griff dieser klar von hinten in den Wurfarm und es gab sofort rot durch die Unparteiischen aus Radeberg. Sagar ließ sich davon jedoch nicht groß beeindrucken und spielte weiter gut mit. Zur 25. Minute stand es 11:11. Nun kam ein kleiner Einbruch im Spiel der Schleifer. Viele Fangfehler und Unkonzentriertheiten luden die Gäste zu Gegenstößen ein. Dadurch konnten sie sich ein wenig absetzen, bevor beim Stand von 12:15 die Halbzeitsirene ertönte.

Die Lok musste sich wieder sammeln und konsequenter und schneller zum Angriff übergehen. So forderte Trainer Babbel in der Halbzeitansprache die zweite Welle zu spielen, welche bis dato auf der Strecke blieb. Personell wurde wieder auf die Startformation zurückgewechselt. Anschließend ging es mit neuem Siegeswillen aufs Parkett.

Durch ein überlegtes Spiel und eine offensivere sowie aggressivere Deckung konnte man sich nun stetig heran kämpfen und in der 36. Minute zum 17:17 ausgleichen. Durch das schnellere Umkehrspiel gelang wenig später sogar der Führungstreffer. Die Gäste mussten nun mittels Timeout reagieren. Jedoch auch dies konnte die Lok nicht weiter aufhalten Tore zu erzielen. Bis zur 51. Minute konnte man auf 26:21 wegziehen. Es sah sehr gut aus. Aber es wäre kein Derby, wenn nicht alles nochmal anders kommt. Schleife verlor wieder den roten Faden im Spiel und Sagar mobilisierte nochmals letzte Kraftreserven im Abwehrverbund. Die Lok traf das Tor nicht und Sagar wusste zu reagieren und konnte dreieinhalb Minuten vor dem Ende auf 26:25 herankommen. Das Spiel verlief nun wie wild hin und her. Dabei konnten sich beide Keeper noch super auszeichnen und fischten regelrecht alles für ihre Teams heraus. Die Stimmung auf den Rängen hervorragend. Alle wollten ihre Mannschaft nach vorn peitschen. Letztendlich konnte Schleife den letzten Angriff der Gäste vereiteln und den direkten Konter spielen. Richard bekam auf rechts den Ball, kam frei zum Wurf und traf zum letzten Mal in die Maschen unserer schwindenden Sporthalle zum Sieg. Endstand 27:25.

Somit verabschiedet sich die Mannschaft von der Halle nach 43 Jahren Handball mit dem 18. Heimsieg in Serie.

Die Jungs machten die Halle nochmal zu dem was sie schon so oft war…EINE FESTUNG. Nach dem Spiel zelebrierten die Jungs zusammen mit den Fans den Sieg, saßen, bis spät in die Nacht, um den Anwurfpunkt und ließen all die Zeit nochmal Revue passieren.

Wir danken an dieser Stelle allen Fans und Sponsoren für die Unterstützung und hoffen, dass es auch in der neuen Halle so hervorragend weitergeht.

Schleife spielte mit:

Hubatsch (Tor); Reinhold (Tor); Becker S.; Krautz M. (5); Masula (10); Präkelt; Becker M. (4, 3/4); Siewert (2); Krautz P. (2); Rutenberg (1); Juskowiak (1); Krautz D. (2); Ruhland; Birne; Trainer: Gurlit

___________________________________

Am 8.2.2020 geht es dann ab 16:00 Uhr zur Abschiedsveranstaltung und dem Finale der Parkettversteigerung.

Wer noch Interesse an geschichtsträchtigen Stücken Parkett hat, kann sich gerne bei uns melden!

Seit dabei! Auf geht’s Schleife!

Hallenabschied Teil 1!

Am Samstag, den 11.01.20, heißt es Derbyzeit in Schleife.

Zum Abschluss einer glorreichen Zeit in der Schleifer Halle geht es gegen den SV Rot-Weiß Sagar ein letztes Mal auf Punktejagd. In der Zeit von 1977 – 2020 gab es diese Partie zu genüge. Heiß umkämpfte Spiele waren es immer, gepaart mit viel Kampf auf dem Feld und Stimmung auf den Rängen. Auch dieses Mal wird es auf der Tribüne beben. Sagar ist als Sechstplatzierter zur Zeit direkter Tabellennachbar der Lok, die sich auf Platz 5 befinden. Das Hinspiel konnte durch Schleife knapp mit 20:21 gewonnen werden.

Alle Vorzeichen setzen eine spannende Partie voraus. Anpfiff ist wie gewohnt 18Uhr.

Außerdem gibt es noch 2 Vorspiele durch die Jugend.

16Uhr spielt die A-Jugend der Lok gegen die SG Weixdorf. Auch eine spannende Partie, wo der Dritte auf den Vierten trifft. Es ist der erste und letzte Auftritt der Jungs aus Weixdorf in dieser Halle. Sie dürfen die ehrwürdige Halle noch einmal kennenlernen.

Den Start macht 14Uhr unsere C-Jugend. Sie empfangen den Raderberger SV.

Es wird ein toller, sportlicher Heimspieltag. Außerdem wird es Info’s zur Parkettversteigerung geben, die am 08.02.20 zur Abschiedsveranstaltung ihren Höhepunkt findet.

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und auf eine tolle Verabschiedung.

Auf geht’s Schleife!

Ein letztes Mal…Sporthalle Schleife

Vor dem Jahreswechsel haben wir noch ein letztes Anliegen an euch.

Zückt schon mal den Kalender!

Im Februar 2020 ziehen wir in die neue Schulsporthalle um. Möge uns auch dort das Handballglück hold sein.

Bevor es soweit ist, stehen aber noch einige tolle Events an, zu denen ihr ALLE herzlich eingeladen seid!

Am 11.1.2020 bestreiten wir, mit dem Derby gegen den SV Rot-Weiß Sagar, unser allerletztes Spiel in unserer Halle. Außerdem werden wir an dem Tag mit der Parkettversteigerung beginnen – ihr wisst nicht was wir meinen? Kein Problem…am Spieltag erfahrt ihr alles dazu.

Am 8.2.2020 ist dann endgültig Schicht im Schacht…ähh Schicht im Lok-Schuppen 😉. Dort spielt unsere A-Jugend ihr letztes Heimspiel.

Außerdem wird es eine Hallenabschiedsfeier mit kleinen Überraschungen und dem Finale der Parkettversteigerung geben. Dort können vereinzelte Stücke auch direkt mit nach Hause genommen werden.

Das Highlight wird das Turnier der Altehrwürdigen! Sie erweisen der Halle, in der sie so manche Schlachten geschlagen haben, ihre letzte Ehre. Zum Tagesabschluss wird es ein kleines Zusammensitzen bei Speis und Trank geben.

Dazu laden wir euch schon jetzt alle herzlich ein um einen letzten Ball, einen letzten Schrei, einen letzten Trommelschlag, ein letztes Bier, einfach die letzte Chance von allem, in der Halle zu verwirklichen!!!

Auf geht’s SV Lok 🚂

Frohe Weihnachten und guten Rutsch

Wir verabschieden uns in die Winterpause und möchten an dieser Stelle danke sagen!

Danke an alle Mitglieder; Verantwortliche; Fans; Eltern und natürlich Sponsoren für ein sportliches Jahr 2019.

Wir wünschen allen ein besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest sowie einen guten und erfolgreichen Start in das Jahr 2020.

Wir sehen uns dann zum Derby und gleichzeitig letzten Heimspiel, bevor wir am 8. Februar 2020 Lebewohl zur alten Halle sagen und in die neue Halle umziehen.

Sieg im letzten Spiel des Jahres und Hallenabschied

Am vergangenen Samstag konnte die 1. Männer die weiße Heimspiel-Siegesweste waren und das vorletzte Heimspiel in unserer schönen, altehrwürdigen Schulsporthalle deutlich mit 33:18 gewinnen.

Zu Gast war der Tabellenletzte, die SG Sohland/Friedersdorf. Den Torreigen eröffnete unsere #27 – Totti in der 2. Spielminute zur 1:0 Führung. Diese Führung gab man über das gesamte Spiel auch nicht mehr her. Bis zur 17. Spielminute konnte der Gast noch mithalten, musste aber durch einen 7:0 Lauf der Lokschen Federn lassen und kam danach nicht mehr heran. Zu dieser Zeit hatte sich beinahe jeder der Lok-Mannen in die Torschützenliste eintragen können. Mit einem 16:9 ging man in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit ging man weiter engagiert und kämpferisch zu Werke. Unsere erfolgreichsten Schützen, Max, Marco und Marcel konnten das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben. 24:15 – 45′. Unterdessen hielten Thomas und Steven, die im Tor einsprangen, den ein oder anderen Ball. Hintenraus fehlte der SG die Luft und am Ende konnte man einen ungefährdeten 33:18 Pflichtheimsieg einfahren.

Schleife spielte mit:

Ruhland (Tor); Becker S. (Tor); Krautz M. (8); Masula (4); Becker F. (2); Becker M. (6/2); Ruthenberg (7); Juskowiak (2); Krautz D. (3/1); Toth (1)

_____________________________________________

Ein erneuter Heimsieg, bevor wir unsere Heimspielstätte, in der wir seit 17 Spielen ungeschlagen sind, für immer verlassen müssen und Lebewohl sagen.

Im Februar 2020 ziehen wir in die neue Schulsporthalle um. Möge uns auch dort das Handballglück hold sein.

Bevor es soweit ist, stehen aber noch einige tolle Events an, zu denen ihr ALLE herzlich eingeladen seid!

Am 11.1.2020 bestreiten wir, mit dem Derby gegen den SV Rot-Weiß Sagar, unser allerletztes Spiel in unserer Halle. Außerdem werden wir an dem Tag mit der Parkettversteigerung beginnen – ihr wisst nicht was wir meinen? Kein Problem…am Spieltag erfahrt ihr alles dazu.

Am 8.2.2020 ist dann endgültig Schicht im Schacht…eh Schicht im Lok-Schuppen 😉. Dort spielt unsere A-Jugend ihr letztes Heimspiel.

Außerdem wird es eine Hallenabschiedsfeier mit kleinen Überraschungen und dem Finale der Parkettversteigerung geben. Dort können vereinzelte Stücke auch direkt mit nach Hause genommen werden.

Das Highlight wird das Turnier der Altehrwürdigen! Sie erweisen der Halle, in der sie so manche Schlachten geschlagen haben, ihre letzte Ehre. Zum Tagesabschluss wird es ein kleines Zusammensitzen bei Speis und Trank geben.

Dazu laden wir euch schon jetzt alle herzlich ein um einen letzten Ball, einen letzten Schrei, einen letzten Trommelschlag, ein letztes Bier, einfach die letzte Chance von allem, in der Halle zu verwirklichen!!!

Auf geht’s SV Lok 🚂

Auf zum letzten Spiel im Jahr 2019

Nicht nur das. Es ist ebenso das vorletzte Heimspiel in unseren schönen ehrwürdigen Halle!

Zu Gast in Schleife ist die SG Sohland/Friedersdorf. Die Lok muss das Spiel gegen den Tabellenletzten unbedingt gewinnen, um den Anschluss nach oben zu wahren. Zur Zeit rangiert man auf Platz fünf aber Sohland wird sich keinesfalls kampflos geschlagen geben.

Kommt uns die beiden letzten Heimspiele (letztes am 11.1.20) in unserer geschichtsträchtigen Halle noch einmal anfeuern und Schleife wieder zur Festung machen.

Auf geht’s Schleife!

Dieses Mal reicht eine gute Halbzeit nicht aus.

Schleife unterliegt in Pulsnitz. Mit einem überschaubaren Kader reiste man in die Pfefferkuchenstadt. Der HSV war von Anfang an hellwach und konnte bis zur 11. Minute, durch schnelle Angriffe, gleich mit 6:1 davonziehen. Schleife kam erst spät ins Spiel, konnte dann aber ebenfalls Akzente setzen. Hinten blieb man aber inkonsequent, ließ den Gegner gewähren und kam über ein 12:6 – 23’ nicht hinaus. Zum Ende der ersten Hälfte konnten die Schleifer sich wieder etwas fangen und gingen mit einem 15:10 in die Halbzeitpause.

Mit neuem Mut und Elan kam man wieder aus der Kabine. Das Spiel war jetzt ausgeglichener. Schleife stand nun besser in der Abwehr und im Angriff konnte man mit Kampf die Buden machen. Bis zur 40. Minute konnte man auf 21:18 verkürzen. Die Gastgeber waren wieder gefordert und nahmen das Timeout, mit mäßigem Erfolg. Pulsnitz konnte sich nicht weiter absetzen. Den Lok-Mannen fehlte jedoch die nötige Präzision vor dem gegnerischen Tor. So blieb der Abstand weitestgehend gleich. Am Ende fehlten die nötigen Kraftreserven um gegen einen voll besetzten Kader des Gegners zu bestehen. Zur Schlusssirene stand ein 29:25 auf der Anzeigetafel.

Nach dem Spiel bleibt eine Niederlage, welche mit einem entsprechenden Kader zu verhindern wäre. Leider ein stets bekanntes Problem in Schleife.

Jetzt heißt es im nächsten Heimspiel am Samstag 18:00 Uhr gegen die SG Sohland/Friedersdorf wieder zu Punkten. Und wer aufsteigen möchte, muss erst in Schleife gewinnen!

Auf geht’s Schleife!

Schleife spielte mit:

Hubatsch (Tor); Becker F.; Masula (7); Becker S. (2); Becker M. (10/4); Birne (1); Siewert (2); Ruthenberg; Juskowiak (2); Trainer: Gurlit

Spiele am 1. Adventssontag

Zum ersten Adventssonntag geht es für die 1. Männer in Pulsnitz um die Punkte.

Die Handballer der Lok erwartet das nächste schwierige Spiel in der Pfefferkuchenstadt. Beide Teams starteten gut in die Saison und konnten sich an der Tabellenspitze etablieren. In der letzten Saison konnte das jeweilige Heimteam sein Spiel gewinnen und Schleife am Ende den Aufstieg der Pfefferküchler in die Verbandsliga vermiesen. Es wird also auch dieses Jahr wieder sehr spannend!

Sonntag geht es außerdem auch in der Heimat um die Punkte. Unsere A-Jugend empfängt um 14:30 Uhr die HSG Riesa/Oschatz. Die Teams kennen sich noch nicht und somit bleibt abzuwarten, wie man aufeinander reagiert. Leicht wird es jedenfalls nicht. Die HSG kommt als Zweiter der Tabelle in die Lausitz. Kommt vorbei und feuert unsere A-Jugend an.

Auf geht’s SV Lok 🚂

Ein Krimi in der Schleifer Halle!

Zu Gast in Schleife war der TBSV Neugersdorf. Der bis dahin Drittplatzierte in der Liga gegen den Viertplatzierten aus Schleife. Favorit waren klar die, aus der Verbandsliga kommenden, Gäste. Dies konnten sie auch sofort unter Beweis stellen. Die Lok-Mannen konnten anfangs der routinierten Mannschaft in Schwarz-Gelb kaum etwas entgegensetzen. Im Angriff war man sehr harmlos mit vielen unnötigen Ballverlusten. Auch in der Abwehr stand man nicht konstant. Der TBSV hatte viele Freiräume und einfache Einwurfmöglichkeiten.

So konnte sich der Gast von einem 5:6 in der 10Min. auf ein 5:12 in Minute zwanzig absetzen. Es musste zwangsweise das Timeout her, um sich nochmal zu sammeln. Dies gelang jedoch nur in groben Zügen. Schleife wurde ein bisschen zielstrebiger auf dem Weg nach vorn und die zweite Welle funktionierte besser. Der Gegner wurde aber auch sichtlich unaufmerksamer. So konnte die Lok zur Pause wieder ein wenig herankommen. 12:16 Halbzeitstand.

Es war noch alles drin. Mit diesem Gedanke im Hinterkopf kamen die Jungs aus Schleife auch aus der Kabine.

Wie ausgewechselt übernahm man nun selbst das Spiel. Der wichtigste Punkt war nun die Abwehr, in welcher man sprichwörtlich Beton anrührte. Auch der Schleifer Torhüter Jonas war nun mit guten Paraden zur Stelle und fischte den ein oder anderen raus. Immer wieder kam dann wieder die zweite Welle der Lok zu Gute. Das Spiel vor der stehenden Abwehr war aber weiterhin zerfahren. Außerdem wurde das Spiel nun härter und ruppiger. Es hagelte diverse Strafen auf beiden Seiten. Nichts desto trotz stand die Abwehr und man ließ in fast 20 Min nur zwei Gegentore zu. Vorne traf man jedoch weiter und so gab es nun den Führungswechsel zum 19:18. Jetzt war Neugersdorf gefordert und antwortete prompt. Mit zwei Siebenmetern und einem weiteren Feldtor konnten sie wiederum in Führung gehen. 21:22 in der 54. Minute. Es ging nun hin und her, teilweise wild und unkontrolliert. Schleife nahm nochmal die Auszeit um die letzten Kräfte zu sammeln. Dies gelang und man konnte mit zwei Anschlusstreffen erneut in Führung gehen. 23:22 – 57. Minute. Den Gästen gelang aber sofort der Ausgleich. Es blieb spannend bis zuletzt. In der 58. Minute kamen die Schleifer durch einen Siebenmeter in Führung. Den anschließenden Angriff vergab der Gast und alles lag bei den Lokschen. 38 Sekunden verblieben auf der Uhr als Babbel die letzte Auszeit nahm.

Man war kurz vor dem Sieg. Nun galt es ruhig und besonnen zu bleiben. Der Verbandsligaabsteiger ließ schnell einen einfachen Abschluss der Schleifer zu, diesen konnte der Keeper des TBSV’S jedoch halten und die Gäste kamen nun doch noch einmal in Ballbesitz. Die Zeit verging und der Ball musste schnell nach vorn. Dabei war Schleife jedoch hellwach, konnte den Ball abfangen und das Kontertor, unter reißendem Applaus der Heimfans, erzielen. Der Jubel war riesig.

Schleife gewann dieses Spiel 25:23. Ein Spiel mit viel Spannung und dem nötigen Wille, eine verkorkste erste Hälfte in der zweiten Hälfte wie weg zu machen. Großer Kampf!

Einen Dank geht an dieser Stelle auch wieder an alle Fans, speziell natürlich an unsere treuen Supporter 😉!

Nächste Woche geht’s nach Pulsnitz zum nächsten Spitzenduell (Sonntag – 16:00 Uhr).

Auf geht’s Schleife!

Schleife spielte mit:

Hubatsch (Tor); Becker F. (1); Masula (4); Becker M. (13/3); Ruhland; Birne (4); Siewert (1); Ruthenberg (2); Juskowiak; Toth; Übungsleiter: Gurlit

Samstag endlich wieder Handball in Schleife.

Die Lok hat auswärts Federn gelassen und muss wieder die Form finden. Zu Gast ist der TBSV Neugersdorf. Der Verbandsligaabsteiger kommt als Platz 3 zu den Schleifern. Die Lok als Vierplatzierter muss also kräftig zulegen, damit die 2 Punkte in Schleife bleiben. Fast 2 Jahre ist man in der Heimat in der Liga ungeschlagen. Dies wollen sich die Schleifer nicht nehmen lassen. Anwurf ist 18uhr.