Heimsieg

Mit überzeugender Leistung zum verdienten Sieg der Schleifer Handballer.

Man hatte sich auf ein schweres und enges Spiel gegen die Männer aus Bernstadt eingestellt. Jeder wusste man muss mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit in das Spiel gehen. Besonders mit ihrer Abwehrarbeit konnten die Schleifer zu Beginn glänzen. Somit boten sich Bernstadt keine freien Lücken und die Würfe aus dem Rückraum wurden nahezu immer vom gut aufgelegten Jonas gehalten. Das Spiel nach vorne gestalteten die Männer aus Schleife mit viel Intelligenz und einer guten Wurfgenauigkeit. Dadurch konnte man bis zur 11. Spielminute einen 8:2 Vorsprung herausarbeiten. Danach nahm der Trainer der Bernstädter die erste Auszeit, um Ruhe ins Spiel zu bekommen. Dies klappte aus Sicht der Bernstädter gut. Das Spiel lief nun ausgeglichener ab. Bernstadt konnte nun auch wieder die Lücken frei spielen und die Lok ein wenig aus dem Spielfluss bringen. Es reichte aber noch zu einer guten 15:11 Halbzeitführung für Schleife.

Nach der Halbzeitansprache von Lok-Trainer Babbel konnten die Männer aus Schleife wieder die notwendige Leidenschaft ins Spiel bringen. Sie gaben von Anfang an wieder Volldampf, sodass man gegen überforderte Bernstädter ganz schnell zu einem 21:14 Zwischenstand voranschritt. Der Rest des Spieles ging nun wieder ausgeglichener zu. Auf Bernstädter Seite konnte sich Alexander Paul mit seinen genauen Rückraumwürfen auszeichnen, gegen die die Lok sehr alt aussah. Auf der Gegenseite konnte Paul Präkelt mit seinen vielen präzisen Außenwürfen glänzen.

Abgesehen davon übernimmt in Schleife immer mehr die gesamte Breite des Kaders Verantwortung, sodass jeder Tore erzielen kann. Am Ende steht ein souveräner 32:25 Sieg für die Schleifer an der Anzeigetafel.

Besonders auffallend ist, dass die Mannschaft immer mehr zusammenwächst und so kann das Team viel erreichen. Jetzt heißt es weiter daran arbeiten.

Nächsten Samstag ist wieder Heimspiel. Es kommt der Radeberger SV 2 zur gewohnten Anwurfzeit 18:00 Uhr.

Bis dahin! Auf geht’s Schleife!

Es spielten:

Tor: Hubatsch, Ruhland

Feld: S.Becker(8/4), M.Krautz(6), Masula(4), Präkelt(8), M.Becker(3), F.Becker, Lößner(1), Bohla, Juskowiak(1), D.Krautz(1)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.