Lok-Handballer siegen mit starker Leistung!

Letzten Samstag war es wieder soweit, Handball in Schleife und Gegner hieß SV Koweg Görlitz 2. Der Lok gegenüber stand ein sehr erfahrenes Team der Neißestädter. Die jungen Schleifer wollten Wiedergutmachung nach dem ernüchternden Ergebnis gegen Oberlichtenau. Dies klappte an diesem Tag von Beginn an. Man konnte die Abwehr festigen und nach vorne schnelle und effektive Angriffsakzente setzen. Die Görlitzer schienen Anfangs ratlos, wie sie die gut stehende Abwehr der Lok überwinden sollten. So wurde eine eindrucksvolle 5:1 – Führung erzielt. Nun aber fing sich Koweg wieder und wollte mitspielen. Das gelang und das Spiel wurde ausgeglichener. Görlitz überzeugte mit einem präzisen und wurfgewaltigem Rückraum. So wurde das Spiel bis zum 12:9 offen gestaltet. Am Ende der ersten Hälfte drehte aber der SV Lok nochmals auf. Fehler der Gegner wurden eiskalt bestraft und hinten fischten die Jungs ein ums andere Mal einen Ball raus. Zur Halbzeit stand es 17:12.

Die zweite Hälfte begann, wie die Erste endete. Schleife stand hinten gut und lauerte auf überfallartige Konter, die sie auch immer wieder bekamen. So wurde sehr schnell die Führung zu einem 25:15 ausgebaut. Das Spiel war nun nur noch eine Formsache. Trainer Babbel konnte die Breite seines Kaders ausschöpfen und jedem die nötige Spielzeit geben, ohne das ein Riss im Spiel zu sehen war. Taktische Neuerungen wurden im Spiel eingebracht und ausprobiert. Alles in allem war zum Schlusspfiff ein überzeugender 34:19 Heimsieg auf der Anzeigetafel zu sehen.

Nächsten Samstag muss diese Leistung bestätigt und sogar ausgebaut werden, um wieder die Punkte in der Heimat zu behalten.

Es ist wieder Heimspieltag und die Reserve aus Rietschen zu Gast. Anpfiff ist wie gewohnt 18:00 Uhr. Davor geht die Reserve aus Schleife um 16:00 Uhr gegen Eibau auf Punktejagd.

Den Handballtag eröffnen wird die Spielgemeinschaft Krauschwitz/Schleife in der B-Jugend um 14:15 Uhr.

Ich hoffe wir sehen uns da wieder! Bis dahin.

Es spielten:

Tor: Hubatsch, Ruhland

Feld: S. Becker(1), L. Masula, R. Masula(5), Präkelt(2), F. Becker(2), M. Becker(7/2), Bohla(2), Birne(3), Rutenberg(4), Juskowiak(3), D. Krautz(3), Toth(2)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.