Spielbericht vom 30.3.2019 gegen Rietschen II

Schleife siegt trotz schwacher Leistung in der zweiten Halbzeit.

Mit fast voller Kapelle reisten die jungen Schleifer nach Rietschen. Dort begegnete man dem Reserveteam des SSV, welches deutlich verjüngt wurde. Es war klar, dass es nicht einfach werden würde. Die Schleifer gingen dementsprechend spritzig und konterfreudig in die Partie. Gepaart mit einer offensiven Deckungsvariante konnte man den Gegner schnell verunsichern. Mit viel Offensivdrang konnte man zur 12. Spielminute auf 4:10 stellen. Das Spiel bot viele Torchancen und Torszenen. In der 24. Minute stand es bereits 9:21 für die Lok. Man hatte bis dahin alles im Griff. Schleifer-typisch, hörte man dann jedoch auf zu Spielen und nahm sich zu viele Einzelaktionen, welche erfolglos blieben. Dementsprechend ging man mit einem 11:22 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte war dann der Wurm drin. Schleife rotierte jedoch auch viel und bot allen Leuten Spielzeit. Außerdem probierte man einige neuen Sachen aus. Das ging jedoch zu Lasten des Spielflusses. Man fand anschließend nicht mehr zu alter Form und hatte kaum noch Ideen parat. Es wurden sich zu viele Auszeiten geleistet. So verlief das Spiel nur schleppend zu einem 21:33 in der 52. Minute. Nach weiteren individuellen Fehlern konnte Rietschen in den letzten Minuten nochmal zum 28:36 Endstand heranziehen, aber den Schleifer Sieg auch nicht mehr in Gefahr bringen.

Am Ende gewinnt man verdient und kann den 3. Tabellenplatz festigen. Stolz auf die Leistung darf man aber definitiv nicht sein! Kommenden Samstag muss man wieder eine andere Einstellung an den Tag legen. Es kommt der Tabellennachbar LHV Hoyerswerda 2 und es muss wieder ein anderes Gesicht gezeigt werden, damit die Schleifer ihren Abstand auf die unteren Ränge ausbauen können.

Auf geht’s Schleife!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.