Weiße Weste und Änderung beim Aufstieg!

Am vergangenen Samstag absolvierten die Männermannschaften des SV Lok Schleife ihre letzten Saisonspiele.

Die II. Männer verlor leider ihr Spiel gegen HSV 1923 Pulsnitz 2 mit 19:23. Die Tabellensituation mit Platz 8 stand aber bereits fest.

Ähnlich war es beim Spiel der I. Männer. Die Lok’schen hatten Platz 3 bereits sicher, wollten aber zu Hause die weiße Weste wahren. Für den Gegner aus der Pfefferkuchenstadt ging es jedoch um Alles! Da man mit einem Sieg des zweitplatzierten Bernstadt über Gelb-Weiß Görlitz rechnete, benötigte Pulsnitz unbedingt einen Sieg.

Die Spielvoraussetzungen waren also klar gesetzt. Im Spiel erwischte Schleife den besseren Start und eröffnete mit dem 1:0 durch Max die Partie. Bis zur 8. Minute legte der Gastgeber stets vor. In Minute acht gelang den Pulsnitzern die einzige Führung des Spiels, welche jedoch durch Stevie sofort egalisiert wurde. Anschließend setzte sich Schleife mit 5 Toren ab (9:4), was den Gegner zur Auszeit zwang. Das Spiel nahm nun Fahrt auf und die Emotionen, sowohl auf dem Spielfeld, als auch auf den Rängen nahmen zu. Es folgten Verwarnungen und Zwei-Minuten-Strafen, was den Spielfluss stets einschränkte. Über die Stationen 9:7 und 12:8 ging es zur 14:10 Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte wurde ebenfalls durch Max eröffnet, der wenig später bei einer Angiffsaktion unglücklich mit dem Ellenbogen im Gesicht getroffen wurde. Er musste im Krankenhaus behandelt werden, konnte aber zur Feier danach wieder dazustoßen. Davon ließ sich die Lok aber nicht beirren und hielt stetig die Führung. Aufatmen hieß es für die Pulsnitzer-Fans, die nicht so zahlreich erschienen waren wie erwartet, als ein Kempa-Pass von Marcel auf Dominik gehalten wurde. Beim Stand von 18:14 in der 42.‘ erhielt Marco seine 3x 2 Minuten und sah die rote Karte. Platz 1 in der Saisonstatistik. Daran müssen wir wohl arbeiten Marco😉! Als Pulsnitz auf 18:16 (45.‘) herankam, nahm Babbel die Auszeit und mahnte zur Ruhe und konzentriertem Spiel. Gesagt getan und die Lok heizte kurz den Kessel an – 21:16. In der 53. Minute sah auch Richard seine 3. Zwei-Minuten-Strafe. Jetzt wurde es langsam eng mit unseren Halben. Glücklicherweise konnte Babbel bei vollem Kader frei wählen und jeder stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Schade, dass wir in der Saison auch Spiele mit Kleinstkader spielen müssen. Wären alle regelmäßig da, es wäre nicht daran zu denken, was möglich wäre. Aber immer dieser doofe Konjunktiv.

Es waren noch 7 Minuten als Marcel zum 24:18 einnetzte. Pulsnitz versuchte noch eine Manndeckung, doch auch diese scheiterte am heutigen Tage und Schleife traf weiter. Dadurch war der letzte Wille beim Gegner gebrochen. Zum Ende hin nahm die Lok das Tempo raus und ließ einfache Würfe zu. 58:02 auf der Uhr und 27:22. Das Spiel war durch, das merkte auch der Gegner und Schleife genoss die letzten Minuten der Saison. Man blieb zu Hause ungeschlagen im Handball-Tempel!

Das letzte Tor zum 27:23 Endstand warf Pulsnitz!

Das letzte Wort der Meisterschaft hatte jedoch der OHC Bernstadt, welcher zu Hause 29:22 gewann. Wir gratulieren damit dem Ostsachsenligameister und Aufsteiger in die Verbandsliga und wünschen für die nächste Saison viel Erfolg.

Die Reaktion der Pulsnitzer war entsprechend. Niedergeschlagenheit soweit das Auge reicht. Man präsentierte sich jedoch als fairer Verlierer und Spieler, Trainer und Fans analysierten auch weit nach Spiel das Geschehene.

Schleife spielte mit:

Reinhold (Tor); Hubatsch (Tor); Becker S. (5); Krautz M. (6); Masula R. (2); Präkelt (1); Becker F. (1); Becker M. (8/3); Birne; Siewert (1); Rutenberg; Juskowiak; Krautz D. (1); Masula L. (2)

Nach dem Spiel ging es für den Großteil der Mannschaft zu weiteren Veranstaltungen.

Wir bedanken uns bei allen Sponsoren, Fans, Supportern, Spielern und weiteren Verantwortlichen, die diese Handballsaison ermöglichen.

Jetzt gehen wir in die wohlverdiente Sommerpause…wir sehen uns dann wieder zum Beachhandball am 3. Juli-Wochenende in Halbendorf.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.