Ein Krimi in der Schleifer Halle!

Zu Gast in Schleife war der TBSV Neugersdorf. Der bis dahin Drittplatzierte in der Liga gegen den Viertplatzierten aus Schleife. Favorit waren klar die, aus der Verbandsliga kommenden, Gäste. Dies konnten sie auch sofort unter Beweis stellen. Die Lok-Mannen konnten anfangs der routinierten Mannschaft in Schwarz-Gelb kaum etwas entgegensetzen. Im Angriff war man sehr harmlos mit vielen unnötigen Ballverlusten. Auch in der Abwehr stand man nicht konstant. Der TBSV hatte viele Freiräume und einfache Einwurfmöglichkeiten.

So konnte sich der Gast von einem 5:6 in der 10Min. auf ein 5:12 in Minute zwanzig absetzen. Es musste zwangsweise das Timeout her, um sich nochmal zu sammeln. Dies gelang jedoch nur in groben Zügen. Schleife wurde ein bisschen zielstrebiger auf dem Weg nach vorn und die zweite Welle funktionierte besser. Der Gegner wurde aber auch sichtlich unaufmerksamer. So konnte die Lok zur Pause wieder ein wenig herankommen. 12:16 Halbzeitstand.

Es war noch alles drin. Mit diesem Gedanke im Hinterkopf kamen die Jungs aus Schleife auch aus der Kabine.

Wie ausgewechselt übernahm man nun selbst das Spiel. Der wichtigste Punkt war nun die Abwehr, in welcher man sprichwörtlich Beton anrührte. Auch der Schleifer Torhüter Jonas war nun mit guten Paraden zur Stelle und fischte den ein oder anderen raus. Immer wieder kam dann wieder die zweite Welle der Lok zu Gute. Das Spiel vor der stehenden Abwehr war aber weiterhin zerfahren. Außerdem wurde das Spiel nun härter und ruppiger. Es hagelte diverse Strafen auf beiden Seiten. Nichts desto trotz stand die Abwehr und man ließ in fast 20 Min nur zwei Gegentore zu. Vorne traf man jedoch weiter und so gab es nun den Führungswechsel zum 19:18. Jetzt war Neugersdorf gefordert und antwortete prompt. Mit zwei Siebenmetern und einem weiteren Feldtor konnten sie wiederum in Führung gehen. 21:22 in der 54. Minute. Es ging nun hin und her, teilweise wild und unkontrolliert. Schleife nahm nochmal die Auszeit um die letzten Kräfte zu sammeln. Dies gelang und man konnte mit zwei Anschlusstreffen erneut in Führung gehen. 23:22 – 57. Minute. Den Gästen gelang aber sofort der Ausgleich. Es blieb spannend bis zuletzt. In der 58. Minute kamen die Schleifer durch einen Siebenmeter in Führung. Den anschließenden Angriff vergab der Gast und alles lag bei den Lokschen. 38 Sekunden verblieben auf der Uhr als Babbel die letzte Auszeit nahm.

Man war kurz vor dem Sieg. Nun galt es ruhig und besonnen zu bleiben. Der Verbandsligaabsteiger ließ schnell einen einfachen Abschluss der Schleifer zu, diesen konnte der Keeper des TBSV’S jedoch halten und die Gäste kamen nun doch noch einmal in Ballbesitz. Die Zeit verging und der Ball musste schnell nach vorn. Dabei war Schleife jedoch hellwach, konnte den Ball abfangen und das Kontertor, unter reißendem Applaus der Heimfans, erzielen. Der Jubel war riesig.

Schleife gewann dieses Spiel 25:23. Ein Spiel mit viel Spannung und dem nötigen Wille, eine verkorkste erste Hälfte in der zweiten Hälfte wie weg zu machen. Großer Kampf!

Einen Dank geht an dieser Stelle auch wieder an alle Fans, speziell natürlich an unsere treuen Supporter 😉!

Nächste Woche geht’s nach Pulsnitz zum nächsten Spitzenduell (Sonntag – 16:00 Uhr).

Auf geht’s Schleife!

Schleife spielte mit:

Hubatsch (Tor); Becker F. (1); Masula (4); Becker M. (13/3); Ruhland; Birne (4); Siewert (1); Ruthenberg (2); Juskowiak; Toth; Übungsleiter: Gurlit

Bookmark the permalink.

Comments are closed.