Auswärtssieg in der Neißestadt

Vergangenen Sonntag ging es erneut gegen eine Görlitzer Mannschaft. Diesmal war man bei der Reserve des SV Koweg Görlitz zu Gast.

Das Spiel begann sehr offen. Es ging munter hin und her und beide Mannschaften konnten ihre Treffer verbuchen. Mitte der ersten Halbzeit konnten die Lokschen die Führung übernehmen (14′ – 6:7). Koweg blieb aber vorerst dran und so ging es Tor für Tor weiter. Zum Ende der ersten Spielzeit konnte Schleife nochmal eine kleine Schippe auflegen und sich zum 9:14 Halbzeitstand absetzen.

In Halbzeit zwei kamen die Neißestädter deutlich besser aus der Kabine und zogen Tor um Tor heran. Nach elf gespielten Minuten konnte nur noch ein Tor Abstand verbucht werden (41′ – 16:17). Daher sah sich Trainer Babbel gezwungen die Auszeit zu nehmen. Diese sollte jedoch nicht den erhofften Schwung bringen. Schleife konnte das Spiel nicht an sich reißen. Dadurch gelang es den Görlitzern in Minute 47 den Ausgleich zum 21:21 zu erzielen. Nun war es höchste Eisenbahn etwas zu tun! Mit einem folgenden 6-Tore-Lauf konnte man die Weichen noch einmal rechtzeitig auf Sieg stellen und diesen am Ende mit 22:27 einfahren.

Schleife spielte mit:

Hubatsch (Tor); Becker F. (1); Masula (7); Präkelt (5;1/1); Becker M. (8;1/2); Bohla (3); Juskowiak (2); Krautz D. (1); Gurlit (Trainer)

_____________________________________________

Kommenden Samstag steigt in der neuen Schleifer Sporthalle das Spitzenspiel. Zu Gast ist der Erstplatzierte HVH Kamenz. Anwurf ist zur gewohnten Zeit – 18:00 Uhr.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.