Erstes Saisonspiel

Gutes Spiel der Lok in Kamenz!

Das Ergebnis von 22:27 sieht deutlicher aus als es war.

Das Spiel begann verhalten von beiden Seiten. Die Schleifer hatten in den Anfangsminuten den einen oder anderen Aussetzer in der Deckung, die Jonas aber grandios parierte. Die Abwehr war nun wach und wie eine Mauer. Der Angriff wiederum war von beiden Seiten eher träge. So kam es in der 11. Minute gerade einmal zu einem 2:2. Das Trainergespann Becker/Gurlit stellte im Angriff um. Jetzt konnte Schleife durch gut herausgespielte Spielzüge glänzen. Kamenz aber blieb stets dran. 6:6 zur 20.Minute. In den letzten 10 Minuten konnte sich Schleife, dank der stabilen Abwehr, die den Gegner verzweifeln ließ, endlich mit zwei Toren absetzen. Kamenz wurde in der Abwehr nun ruppiger und das Abwehrverhalten grenzwertig. Die Schiedsrichter ließen jedoch vieles laufen und die notwendige Konsequenz, um Spieler vor Verletzungen zu schützen, vermissen. Es kam wie es kommen musste wenn keine Grenzen aufgezeigt werden.

Zur 10:12 Halbzeitsirene wurde, dem vom Zweikampf noch am Boden liegenden Felix, mutwillig vom Gegner in die Schulter getreten. Somit war es das mit dem Spiel für Felix und wir wünschen ihm gute Besserung und alsbaldige Genesung!

Ahndung durch die Schiedsrichter? Fehlanzeige! Diese waren wohl gedanklich schon in der Kabine.

Unfair kann man halt leider auch gewinnen.

Schleife musste in der Kabine wieder umstellen, da ein wichtiger Akteur des Lok-Spieles fehlte. In den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit konnte man, mit weiterhin konzentrierter Leistung, den Abstand bewahren. 16:18 zur 39.Minute. Nun kam der Bruch ins Spiel. Im Angriff konnte man nicht mehr die Durchschlagskraft erzielen und die Abwehr war vor allem in der Mitte zu offen. Ebenso merkte man nun auch immer mehr den Ausfall unseres Kreisläufers, der die Truppe hinten zusammenhält. So kam es dann zu einem 23:21 in der 51.Minute. Mit einer Auszeit versuchte man nochmal die Kräfte zu sammeln und die Köpfe frei zu bekommen. Die Puste war aber raus. Die Lok musste sich letztendlich geschlagen geben. Kamenz konnte sich am Ende nochmal absetzen. 27:22 hieß es letztlich.

Die Lok-Mannen gingen trotzdem gehobenen Hauptes vom Platz, da man 50 Minuten ein Klasse Spiel gezeigt hat. Für 60 Minuten, gegen einen Gegner wie Kamenz, fehlt zur Zeit einfach die Breite des Kaders um Punkte mitnehmen zu können.

Nächste Woche haben die Jungs spielfrei.

Auf geht’s Schleife!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.